(c) Staatstheater Braunschweig

»Die Nashörner« kritisiert Verfall des Diskurses

Das Stück „Die Nashörner“ des französischen Dramatikers Eugène Ionesco feiert am 26. Januar am Staatstheater Braunschweig Premiere.

Alle Bewohner einer Stadt werden in Nashörner verwandelt – bis auf den Protagonisten. Die Schar trampelt buchstäblich über alles hinweg. Der anfangs groteske Einzelfall wird gefolgt von vielen weiteren und ist bald Normalität im französischen Städtchen. Unter der Regie von Christoph Diem wird das in den 50er Jahren entworfene Gesellschaftspanorama auf die Bühne des Staatstheaters Braunschweig gebracht. Es wird als Kritik an totalitären Regimes und dessen Gesellschaft sowie am Verfall des Diskurses interpretiert.

„Die Nashörner“ feiert am Samstag, den 26. Januar um 19.30 Uhr im Großen Haus Premiere. Weitere Termine und zusätzliche Informationen finden sich unter Telefon (05 31) 1 23 45 67 oder unter www.staatstheater-braunschweig.de.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Staatstheater Braunschweig

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.