Professionell erklärt: Smart Home für Einsteiger

Viele Menschen verbinden den Begriff „Smart Home“ mit einer Senkung des Energieverbrauchs in den eigenen vier Wänden. Doch die intelligente Vernetzung der heimischen Geräte kann mehr: Im Handumdrehen verwandelt sich das smarte System in einen persönlichen Wachmann, der Sie vor Einbrüchen schützt. Sensoren am Fenster deuten die ungewollte Öffnung als Einbruchsversuch und senden in Echtzeit einen Alarm auf das Smartphone des Bewohners.

Smart-Home-Experte Björn Nahler

Angesichts aktueller Statistiken – allein im letzten Jahr verzeichnete die Polizei über 1.600 Wohnungseinbrüche in der Region Braunschweig – ist die Investition in Smart-Home-Technik also durchaus sinnvoll.  Gerade in der Region Braunschweig sei das Interesse an Smart-Home-Lösungen riesengroß, meint Smart-Home-Experte Björn Nahler von der wesmartify GmbH:

„Braunschweig ist seit jeher Vorreiter in Sachen Forschung und Entwicklung. Dementsprechend offen sind die Menschen für neue Technologien. Durch unsere Kooperation mit der Öffentlichen Versicherung Braunschweig sowie die von uns veranstalteten Smart-Home-Partys hier in der Region sehen wir, dass insbesondere der Einbruchschutz ein Treiber ist, in Smart-Home-Technik zu investieren. Dass die Öffentliche sich die Mühe gemacht hat, ihre Wohngebäudeversicherung um einen Zusatzbaustein zur Absicherung von Smart-Home-Technik zu erweitern, zeigt, wie sehr das Segment an Bedeutung gewinnt.“

Doch wie genau funktioniert die Smart-Home-Technik? Und worauf ist bei der Anschaffung zu achten? Das erklärt Björn Nahler in einem Interview mit dem Magazin des Vereins Haus + Grund Braunschweig e. V., das Sie hier herunterladen können.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.