Kyudo-Wolfsburg-Enteki-Taikai-Schütze-Markus-Hanssler-Fotograf-Hendrik-Ernst

6. Wolfsburger Enteki Taikai

Am 1. Juli lädt die Kydudogruppe des VfL Wolfsburg zu einem spektakulären Bogenturnier ein. Jeder sichere Matoschütze kann auf dem jährlich stattfindenden Enteki Taikai zwölf bis 24 Pfeile über 60 Meter Entfernung ins Ziel setzen.

Kyudo ist die Bezeichnung für das japanische Bogenschießen, das seit mehreren Jahrhunderten im Land der aufgehenden Sonne entwickelt wurde. Die Kunst liegt in den langsamen, fließenden Bewegungen, die harmonisch und kontrolliert durchgeführt werden. Körperhaltung und -spannung werden über acht festgelegte Bewegungseinheiten koordiniert. Das Ziel der Übungen mit dem asymmetrischen japanischen Langbogen, yumi genannt, liegt darin, die präzisen Bewegungen beherrschen zu lernen und zu verfeinern. Neben den rein technischen Aspekten wird ein Schütze zudem in Konzentration, physischer und mentaler Stärke gefordert. Es ist nicht nur der außergewöhnliche Bogen und die wohlbedachte Technik, die Kyudo von anderen Bogenstilen unterscheidet, sondern auch die formelle Kleidung und die äußeren Rahmenbedingungen. Durch die Verbindung zwischen Körper, Geist und Technik ist es ein Sport, der einen angemessenen Ausgleich zum stressigen Alltag schafft.

Das Turnier findet am Sonntag, 1 Juli ab 12.30 Uhr auf dem Gelände des VfL Wolfsburg, Elsterweg 5 statt, das Warmschießen beginnt schon um 11 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro, hier sind bereits 5 Euro als Verpflegungsbeitrag inbegriffen. Interessierte können sich per E-Mail an markus@kyudo-wolfsburg.de anmelden. Sie müssen bei der Anmeldung eine Mobilfunknummer angeben, damit sie kontaktiert werden können, falls die Veranstaltung aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden sollte. Weitere Informationen finden sich unter www.kyudo-wolfsburg.de.

Viktoria Knapek (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Hendrik Ernst

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.