(c) Wolfsburger Figurentheater

60er-Jahre-Revue: »Darf’s ein bisschen mehr sein?«

Die Figurentheater-Compagnie feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen in Wolfsburg. Zum Jubiläum inszeniert das Team aus Brigitte van Lindt, Andrea Haupt und der Puppe „Herr Schumann“ ein besonderes Stück, das nochmals am Freitag, 2. November besucht werden kann. Mit ihrer Revue „Darf‘s ein bisschen mehr sein?“ will die Gruppe ihr Publikum durch komödiantische Szenen, Livemusik und Gesang in die bunte Wirtschaftswunder-Welt der 1950er und `60er Jahre entführen. Unterstützung bekommen sie dabei von Sängerin Marie Luise Linnemann und Pianist Géza Gál. Als fiktive Künstlergruppe „Mixed Pickles“ nehmen sie nach stagnierenden Engagements das zweifelhafte Angebot des „Eventmanagers Schuhmann“ an und brechen für sechs Wochen mit dem Rheinausflugsdampfer Loreley auf.

Das Stück „Darf‘s ein bisschen mehr sein?“ wird am Freitag, 2. November 2018 von 20 bis 21.30 Uhr in der Wolfsburger Figurentheater Compagnie, Am Hasselbach 4, aufgeführt. Weitere Informationen, Termine und Karten finden sich unter Telefon (0 53 61) 27 62 27 sowie online unter www.wolfsburger-figurentheater.de.

Evelyn Waldt (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Wolfsburger Figurentheater

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.