(c) Birte Henning

Auf den Spuren deutscher Einwanderer in den USA – eine Ausstellung von Birte Henning

Das Museum für Photographie präsentiert am 3. September mit „October – Zwischen Steubenparade und Alpine Village. Auf den Spuren deutscher Einwanderer in den USA“ eine neue Ausstellung von Birte Henning. Die Exposition, die noch bis zum 11. Oktober gezeigt wird, wird um 19 Uhr am Ausstellungsort Torhäuser eröffnet.

Welchen Stellenwert kann eine deutsche kulturelle Identität für Auswanderer heute noch haben? Was bedeuteten Assimilations-Prozesse für die Betroffenen? Wie erlebt man den Verlust der Allgemeingültigkeit eigener kultureller Prägung? Wie gelingt es, sich an die Gepflogenheiten eines fremden Landes anzupassen? Mit genau diesen Fragen befasst sich Fotografin Birte Henning in ihren künstlerischen Arbeiten, die nicht nur die Auswanderergeschichte ihrer eigenen Familie, sondern auch die deutsche Immigrationsgeschichte in die USA reflektieren.

Informationen zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen finden sich unter www.photomuseum.de.

Maria Lüer (SUBWAY Medien) / Fotocredit: Birte Henning

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.