(c) Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Auf den Spuren von Catharina von der Schulenburg-Beetzendorf

Wie war es wohl, in der Mitte des 18. Jahrhunderts zu leben? Gräfin Anna Adelheit Catharina von der Schulenburg-Beetzendorf herrschte zu dieser Zeit als einzige Frau in der 700-jährigen Wolfsburger Schlossgeschichte. Ihr bekanntes Porträt im Stadtmuseum zeigt eine resolute Dame, die es verstand, sich in einer von Männern dominierten Gesellschaft durchzusetzen. Am 13. August führen Gundula Zahr und eine verkleidete Gräfin Anna Adelheit Catharina von der Schulenburg-Beetzendorf führen Interessierte auf den Spuren der besonderen Wolfsburgerin in die Schlossgärten ein: Der sogenannte Barockgarten, der Englische Landschaftsgarten und die Bleichwiese erinnern an die einst 17 Gärten, die zum Wolfsburger Gutshof gehörten. Zugleich spiegeln sie die europäische Ideengeschichte des Absolutismus und Liberalismus wider. Weitere Informationen finden sich unter www.wolfsburg.de.

Lisa Matschinsky (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Stadtmuseum Schloss Wolfsburg

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.