(c) Basketball Löwen Braunschweig

Basketball Löwen Braunschweig verlieren gegen Jena

Es wurde erneut nichts mit dem ersten Heimsieg in der Saison. Am vergangenen Samstag haben die Braunschweiger Basketball Löwen gegen den Aufsteiger Science City Jena verloren. Nach einem verschlafenen Start ins Spiel gewann das Frank-Menz-Team leicht die Oberhand und konnte seine Vier-Punkte-Führung nach dem ersten Viertel auch mit in die Halbzeitpause nehmen. Doch dann kam das dritte Viertel und somit auch der Knackpunkt des Spiels: Die Löwen fanden offensiv und auch defensiv keine Zugriff und schlossen den Spielabschnitt mit einem Punktestand von 13:33 ab. Im letzten Viertel holten sie sich zwar noch neun Punkte, doch das konnte eine Niederlage nicht verhindern.

Trainerstimmen zum Spiel:

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Ich bin sehr enttäuscht. Jena ist zwar eine gute Mannschaft, die viele Spiele zuvor knapp verloren hat. Aber wir hatten heute dennoch eine Riesenchance zu gewinnen, und ich kann mir kaum erklären, warum wir so gespielt haben. Ein Grund ist aber, dass wir lockerer spielen, wenn wir keinen Druck spüren und die Jungs nicht viel nachdenken. Heute hingegen war Druck da und wir haben früh gemerkt, dass wir keinen richtigen Rhythmus und keinen Zugriff auf das Spiel hatten. Wir haben 97 Punkte gegen eine Mannschaft kassiert, die sonst im Schnitt 77 Punkte macht. Und das ist viel zu viel. Eigentlich musste man sich erhoffen, dass man den Bonn-Sieg positiv mitnimmt, aber genau das Gegenteil war der Fall. Wir müssen immer am Limit spielen, stattdessen war das heute eines unserer schlechtesten Spiele und ein Rückschritt nach den letzten drei Spielen.“

Björn Harmsen (Science City Jena): „Es war heute für beide ein sehr wichtiges Spiel. Wir haben in der ersten Halbzeit Probleme gehabt, unseren offensiven Rhythmus zu finden und Marcos Knight wurde zudem gut von Braunschweig verteidigt. Wir haben zur zweiten Halbzeit ein paar Dinge umgestellt und das Team kleiner gemacht. Dadurch haben wir schneller gespielt und sind zu mehr einfachen Punkten gekommen. Hut ab vor meinem Team im dritten Viertel, in dem jeder seinen Teil dazu beigetragen hat, dass wir uns absetzen konnten. Für uns war das heute nach den vielen knappen Niederlagen ein sehr wichtiger Sieg.“

Lisa Matschinsky (SUBWAY Magazin – Oeding Druck) / Fotocredit: Basketball Löwen Braunschweig

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.