(c) Tim Schulze

Basketball Löwen Braunschweig verlieren mit 68:94

Es war ihr einiges Heimspiel im November und gleich eine schwierige Partie: Die Basketball Löwen Braunschweig empfingen am Samstag den deutschen Meister und Euroleague-Teilnehmer Brose Bamberg in der Volkswagen Halle. Zwar kämpften die Braunschweiger bis zum Abpfiff, verloren jedoch dennoch eindeutig mit 68:94 (29:44).

Frank Menz, Trainer der Basketball Löwen Braunschweig, äußerte sich nach dem Spiel: „Es war das erwartet schwere Spiel, gegen eine der besten Mannschaften nicht nur Deutschlands, sondern in Europa. Es gibt Dinge, die wir nicht beeinflussen können, zum Beispiel wie ernst Bamberg dieses Spiel nimmt. Wir wussten vorher, dass es extrem schwer wird, wenn sie ernst machen. Und das haben sie heute gemacht. Trotzdem hatten wir unsere Chancen. Wir haben versucht, schnell nach vorne zu spielen. Wir hatten im zweiten Viertel drei, vier offene Würfe von der Dreierlinie, aber leider nicht getroffen. Sonst wären wir vielleicht mit einem knapperen Ergebnis in die Halbzeit gegangen. Aber wir haben das Ziel, in der Liga zu bleiben und da müssen wir andere Gegner schlagen. Es freut uns, dass heute über 3.000 Zuschauer in der Halle waren. Denen haben wir gezeigt, dass wir fighten und alles geben, mehr war aber heute nicht drin. Im nächsten Heimspiel sind die Chancen deutlich größer zu gewinnen, vielleicht ja auch schon im nächsten Spiel auswärts in Ulm.“

Lisa Matschinsky (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Tim Schulze

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.