(c) Basketball Löwen Braunschweig

Basketball Löwen unterliegen Ulm

Niederlage zu Hause. Mit 76:100 (41:57) haben die Basketball Löwen Braunschweig am Sonntag, den 12. Februar klar gegen den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer ratiopharm ulm verloren. Das Team von Trainer Frank Menz fand vor 2.328 Zuschauern vor allem defensiv nicht ins Spiel und machte damit den Weg für das Gegnerteam frei. Zwar schafften es die Löwen, sich über lange Zeit nicht abschütteln zu lassen, machten aber in den letzten vier Spielminuten keinen Korb mehr und die Gäste zogen unaufhaltsam davon. Bester Braunschweiger Punktesammler war Carlos Medlock mit 22 Punkten, für die Gäste überragte Chris Babb mit 29 Zählern.

Trainerstimmen zum Spiel

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Glückwunsch an Ulm, auch für die beeindruckende und konstante Saison, die sie spielen. Ulm hat uns von der ersten Minute an ernst genommen und das haben wir auch erwartet. Dass Thorsten sagt, dass wir im dritten Viertel den defensiven Druck erhöht haben, tut weh. Denn ich bin zufrieden mit der Leistung in der zweiten Halbzeit, aber überhaupt nicht zufrieden mit unserer defensiven Präsenz in der ersten Halbzeit. Wir haben da viel zu verhalten gespielt und so kann man nicht gegen so einen Gegner auftreten. Am Ende hat Ulm aber auch eine Wahnsinns-Qualität und man muss dieser großartigen Arbeit, die dort geleistet wird, Respekt zollen.“

Thorsten Leibenath (ratiopharm ulm): „Es ist gut, dass wir gewonnen haben. Es war in der Art und Weise ein sehr schöner und wichtiger Sieg, weil wir offensiv wie defensiv vieles richtig gemacht haben. Die Braunschweiger sind derzeit die Mannschaft mit dem größten Aufwärtstrend und spielen ganz anders als zu Saisonbeginn. Es war dementsprechend auch nicht einfach, hier zu gewinnen. Wir haben aber von der ersten Minute an klargestellt, dass wir gewillt waren, den Sieg einzufahren. Es gab Phasen, in denen wir Groselle und Medlock nicht mehr gut im Griff hatten, haben aber offensiv die richtigen Antworten gefunden und uns nicht davon beeindrucken lassen, dass Braunschweig den defensiven Druck im dritten Viertel erhöht hat. Wir haben insgesamt eine erwachsene Leistung von unserer Mannschaft gesehen.“

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Basketball Löwen Braunschweig

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.