Befreundete Blogs

Leben in der Löwenstadt

Feed image

Fleißige Bienchen

Summ, summ, summ: Bienen im Anflug in den Bienenstock. Foto: pixabayHonig aus dem Magniviertel – Imker Karsten Höland erzählt spannende Details über seine summende Leidenschaft. Weiterlesen ...

Nostalgie auf zwei Rädern

veloclassico_TitelDie Vintage-Radtour Velo Classico kommt zum ersten Mal in die Löwenstadt. Was das Besondere an dem Radevent ist und woher der Trend kommt, erfahrt ihr hier. Weiterlesen ...

Ein Herz für Hanf

Marcel Kaine und Bardia Hatefi hinter ihrer im Protohaus selbstgebauten Holztheke. Foto: BSM.Hanfsamen, Hanfprotein, Hanfblüten – im Univiertel setzt sich die Hanfbar für einen besseren Ruf der Pflanze ein. Bei meinem Besuch stelle ich fest: Hier geht es nicht um Rausch, sondern um Gesundheit und Entspannung. Weiterlesen ...

BLSK-Blog

Feed image

Christoph Schulz im Interview zum Jahresergebnis 2017

Der Vorstandsvorsitzende der Braunschweigischen Landessparkasse, Christoph Schulz, sagt im Interview mit Radio Okerwelle wie das Jahresergebnis 2017 zu bewerten ist und gibt einen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung der BLKS für 2018. Das Interview führte Holger Neddermeier.

Betriebsergebnis in 2017 deutlich im Plus

Landessparkasse zieht positive Jahresbilanz

Die Braunschweigische Landessparkasse legt ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vor. Sie erzielt eine positive Bilanz. „Wir sind ausgesprochen zufrieden mit dem Geschäftsergebnis“, sagte Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse anlässlich der heutigen Jahres-Pressekonferenz in Braunschweig. „Natürlich werden wir an den Zahlen gemessen, aber dass wir die Zahl der zufriedenen Kunden signifikant steigern konnten, erfüllt uns mit Stolz.“

Die 739 BLSK-Vertriebsmitarbeiter (2016: 685) und 75 Auszubildenden (2016: 74) betreuen rund 235.000 Girokonten. Das Kundenvolumen beträgt 11,7 Milliarden Euro.

Betriebsergebnis gesteigert

„Mit dem Betriebsergebnis von 31,5 Millionen Euro nach Risikovorsorge sind wir sehr zufrieden. Schließlich befinden wir uns nach wie vor in einem schwierigen Umfeld, das vom Negativzins geprägt ist“, so Christoph Schulz (2016: 30,9 Millionen Euro). Beim Zinsüberschuss macht sich die Negativzinsphase auch 2017 bemerkbar: Mit 141,2 Millionen Euro liegt er unter dem Vorjahresergebnis (2016: 149,0 Millionen Euro). Provisions- und Handelsüberschuss wurden um 4,5 Millionen Euro gesteigert. Der Verwaltungsaufwand wurde wiederum gesenkt und beträgt nun 116,4 Millionen Euro (2016: 121,2 Millionen Euro).

Flächendeckendes Filialnetz – stationär und digital

An 91 Standorten (2016: 93) bietet die BLSK eine flächendeckende Geld-versorgung mit 202 Geldausgabeautomaten bzw. Ein- und Auszahlgeräten (CRS). Die 45 Filialen haben im vergangenen Jahr den Wechsel zum Beratungshaus vollzogen. An diesen Standorten findet eine umfassende, persönliche und den Kundenbedarfen entsprechende Beratung statt. „Unsere Filialen in Delligsen und BS-Querum haben wir 2017 aufwändig renoviert und komplett neu gestaltet“ erklärte Werner Schilli, stv. Vorstandsvorsitzender und verantwortlicher Vorstand für den Privat- und Geschäftskundenbereich.
Die gemeinsam mit dem Partner Öffentliche Versicherung Braunschweig  betriebenen Finanz-Center gibt es inzwischen an 18 Standorten verteilt über das ganze Geschäftsgebiet.

Im Herbst 2017 eröffnete in Wolfenbüttel ein Finanz-Center in enger Ko-operation mit der LBS Nord (Landesbausparkasse).
Mehr als 110.000 Kunden der Landessparkasse nutzen das Servicean-gebot der Telefon- und Online-Filiale BLSK.direkt. Über 60 Bankfachleute stehen für die Servicewünsche der Kunden zur Verfügung.

Vertriebsergebnisse und Kundenvolumen

„Mit einer Steigerung von 25 % ist das Neugeschäft mit Privatkrediten im vergangenen Jahr überdurchschnittlich auf 73 Millionen Euro gewachsen“ gibt Werner Schilli bekannt (2016: 58 Millionen Euro). Auch bei den Immobilienfinanzierungen ist im Neugeschäft ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Das Neugeschäftsvolumen beträgt 375 Millionen Euro (2016: 338 Millionen Euro).

Ebenfalls zugelegt hat das Wertpapiergeschäft. Mit einem Plus von 14 % wurde eine Steigerung der Erlöse auf 10,7 Millionen Euro (2016: 9,5 Milli-onen Euro) erzielt.

Der Absatz von Lebensversicherungen hingegen bleibt  leicht rückläufig.

Die Einlagen sind um 3 % angestiegen. Damit steigt der Einlagenbestand der Landessparkasse von 5,0 Milliarden Euro in 2016 auf 5,2 Milliarden Euro in 2017.  Das Kundenvolumen ist um 2,4 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro gestiegen.

Im Kreditgeschäft mit Unternehmen (Firmenkundenbereich) wird eine leicht rückläufige Tendenz verzeichnet. Das Neugeschäftsvolumen verringert sich nach einem außergewöhnlich erfolgreichen Vorjahr auf 209 Millionen Euro (2016: 228 Millionen Euro). „Es steht viel freie Liquidität bei den Unternehmen zur Verfügung, die für außerordentlich hohe Tilgungen verwandt wird“ sagte Marc Knackstedt, Firmenkundenvorstand.

Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die gewerbliche Kundschaft den Bausparvertrag als Zinssicherungsinstrument entdeckt hat. Hier sind überproportionale Steigerungsraten erzielt worden.

Regional und für die Menschen

„Regional und für die Menschen ist für uns eine Selbstverständlichkeit“, betont Christoph Schulz. Das zeigt sich in den vielen unterschiedlichen Förderungen und Sponsorings der BLSK. Dazu gehörten in 2017 auch wieder das mehrfach ausgezeichnete ATP-Turnier Sparkassen OPEN ebenso wie die Galopprennwoche in Bad Harzburg. In 2017 kam eine ganz besondere Förderung dazu: Die BLSK übernahm gemeinsam mit der Lotterie Sparen+Gewinnen das Sponsoring des „Braunschweiger Nachtlaufs“. Damit hat die BLSK die Fortsetzung der Traditionsveranstaltung sichergestellt.

Der gemeinsam mit dem Partner Öffentliche Versicherung Braunschweig initiierte Museumspass wurde auch 2017 von den Kunden glänzend an-genommen. Mehrere tausend Besucher nutzten die Aktionstage im Herzog Anton Ulrich Museum sowie im Naturhistorischen Museum.

Die Braunschweigische Sparkassenstiftung förderte eine Vielzahl von Projekten einzelner Vereine und Initiativen im Braunschweiger Land. Förderschwerpunkte waren in 2017 wiederum die Bildung und die finanzielle Bildungsvermittlung, aber auch im Bereich Soziales wurden umfangreiche Zuwendungen ausgeschüttet.

Downloads:

Jahresbericht 2017 als PDFJahresbericht 2017 als PDF mit integriertem Film (18MB)

 

Führung in der digitalen Welt mit Dr. Steffi Burkhart

„Sie sind als Digital Native aufgewachsen, zu meiner Zeit galt bereits ein schnurloses Telefon als Novum“ begrüßte Marc Knackstedt, Firmenkundenvorstand der Braunschweigischen Landessparkasse, Dr. Steffi Burkhart mit einem Augenzwinkern. Am 11. April 2018 sprach diese zum Thema „Führung in der digitalen Welt“ vor einer großen Anzahl von Mittelständlern im historischen Alten Bahnhof am Europaplatz.

Das "Sprachrohr der Generation Y" überzeugte mit einem spannenden Vortrag über die Anforderungen dieser Generation an ihr Arbeitsumfeld und regte durch bewusste Provokation zum Nachdenken an. „Warum soll ich mich bei Ihnen bewerben? Welchen Mehrwert bieten sie mir? Home-Office? Setze ich voraus! Flexible Arbeitszeiten? Ein Muss! Work-Life Balance? Setze ich voraus! Familienfreundliches Unternehmen? Setze ich auch voraus!“ Die Botschaft kommt an. „Mitarbeiter bewerben Sie heute nicht mehr bei Unternehmen, sondern Unternehmen sich bei Mitarbeitern“, betont sie. „1-Klick Bewerbung, ohne lästiges Verfassen von Lebensläufen und Anschreiben werden zum Alltag.“

Im Anschluss des Vortrags hätte Frau Dr. Burkhart gerne noch länger für einen Austausch mit dem Publikum zur Verfügung gestanden. Durch den Fund einer Fliegerbombe am Nachmittag bei Bauarbeiten in der näheren Umgebung musste Marc Knackstedt den Austausch leider spontan abbrechen und lud zu einem „Speed-Food-To-Go“, damit alle Anwesenden rechtzeitig und sicher den Heimweg antreten konnten.

Frau Dr. Burkhart hat den Gästen jedoch die Möglichkeit gegeben, ihre Fragen auch im Nachgang noch an sie stellen zu können. Ihre Antworten werden wir zu gegebener Zeit - ganz digital - im Mittelstandsportal veröffentlichen.

Die Präsentation von Frau Dr. Burkhardt finden Sie hier: Führung in der digitalen Welt
 

Wenn aus Bildern Worte werden

"Danke, die sehen wirklich toll aus" bedanken sich Jochen Hoppe und Paul Beßler. Heute erhielt sie von Werner Schilli, stv. Vorstandsvorsitzender der BLSK, einen kompletten Satz neuer Polo-Shirts. "Jetzt sind wir erstmal wieder ausgestattet" freuten sich die beiden Sehbehinderten-Reporter.

Jochen Hoppe und Paul Beßler sind seit vielen Jahren als Sehbehinderten-Reporter in der Region tätig. Sie beschreiben nicht nur die Spiele von Eintracht Braunschweig und dem VfL Wolfsburg. Gerade erst beschrieben sie die neue Inszenierung der ELEKTRA am Staatstheater Braunschweig für Theaterfreunde, für die aufgrund ihrer Sehbehinderung eine Audiodeskription hilfreich ist.

Im Sommer sind die beiden dann auch überregional im Einsatz: Im August findet die EM der Leichtathleten in Berlin statt. Von dort werden sie dann ebenfalls berichten. Hautnah und emotional und so bildreich, dass jeder das Gefühl hat direkt an der Tartanbahn zu sitzen.

"Ein außergewöhnliches Engagement, das wir sehr gerne unterstützen" sagte Werner Schilli bei der Übergabe der neuen Shirts.

Der Löwe

Feed image

Traumhafte Kulisse für erstklassige Konzerte

Seit 1984 werden die Kreuzgangkonzerte im Kloster Walkenried als kulturelles Glanzlicht im Braunschweigischen veranstaltet. Die Walkenrieder Kreuzgangkonzerte gehen in die 35. Saison,

Poppiges Etikett für Whiskey-Edition

Christof Mascher zeigt in der Städtischen Galerie Wolfsburg seine Arbeiten, die während des Werkstipendiums „Abdruck“ der Braunschweigischen Stiftung entstanden sind. Christof Mascher,

Hoffmann liest aus seinen Memoiren

Früherer  Braunschweiger Oberbürgermeister startete mit seiner Reihe regionaler Lesungen aus seinem Buch „Von Irrwegen in die Verantwortung“ in Wolfenbüttel. Der frühere Braunschweiger

7,50 Schilling wurden zum Verhängnis

Ausstellung und Katalog  beschäftigt sich mit Hitlers Einbürgerung in Braunschweig und facettenreich mit dem, was folgte: von Lager 21 über das Strafgefängnis

Die Region

Feed image

Vorfahrt für Frauen – Ausbildung zur Busfahrerin bei Bischof Reisen

Der Betriebshof von Bischof Reisen in Wesendorf im Landkreis Gifhorn: Hier herrscht reger Betrieb, wenn die Linienbusse das Gelände verlassen, um ihre täglichen Routen im Nahverkehr abzufahren. Am Steuer der Busse sitzen auffallend viele Frauen, die ihre nicht gerade kleinen Gefährte sicher und routiniert vom Hof fahren. Strahlende Gesichter Frauen als Busfahrer sind in der […]

Der Beitrag Vorfahrt für Frauen – Ausbildung zur Busfahrerin bei Bischof Reisen erschien zuerst auf Die Region: Braunschweig-Wolfsburg.

Mobilität von morgen – E-Mobilität an der Ostfalia

E-Mobilität ist eines der Themen unserer Zeit – und nicht zuletzt ein wichtiges Thema unserer Region. Wie weit ist eigentlich die Forschung an der Ostfalia Hochschule? Standort38 hat mit Prof. Dr. Dirk Gunther Trost vom Institut für Verkehrsmanagement an der Ostfalia gesprochen und sich schlau gemacht. Zum Beitrag

Der Beitrag Mobilität von morgen – E-Mobilität an der Ostfalia erschien zuerst auf Die Region: Braunschweig-Wolfsburg.

Vom Mindset eines Gründers

Felix Draheim arbeitet leidenschaftlich – seine Motivation: etwas Sinnvolles machen, gestalten. Der Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. hat sich mit ihm getroffen und herausgefunden, warum dieser Mann ohne abgeschlossene Berufsausbildung dennoch mehr Unternehmen erfolgreich gegründet hat als manch ein studierter Betriebswirtschaftler. Hier entlang zu den Geheimnissen des Gründer-Gens … Zum Beitrag

Der Beitrag Vom Mindset eines Gründers erschien zuerst auf Die Region: Braunschweig-Wolfsburg.