(c) Jonathan Tichler

»Così fan Tutte«: Oper im Kino

Zwei Männer testen die Liebe ihrer Angebeteten: „Così fan Tutte“, Mozarts Spiel um Liebe und Eifersucht und inszeniert auf der New Yorker Halbinsel Coney Island in den 50er Jahren, kommt auf die Kinoleinwand. Die Produktion der Metropolitan Opera von Phelim McDermott wird auf Italienisch gesungen und mit deutschen Untertiteln versehen.

Kaiser Joseph II. erteilte Mozart den Auftrag für die 1790 in Wien uraufgeführte Oper, deren Musik samt Libretto von Lorenzo da Ponte aus einem Spiel Ernst macht. Mit Amanda Majeski, Serena Malfi, Kelli O’Hara, Ben Bliss, Adam Plachetka, Christopher Maltman und Dirigent David Robertson.

Die Vorstellung ist am Samstag, den 31. März um 19 Uhr im C1 Cinema, Lange Straße 60. Die Spieldauer beträgt 236 Minuten. Weitere Informationen finden sich unter www.c1-cinema.de.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Jonathan Tichler

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.