(c) HAB

»Das Muster, das verbindet« – eine neue Künstlerbuchausstellung in der Bibliotheca Augusta

In der Augusterhalle der Bibliotheca Augusta wird am Samstag, den 30. August, um 11.30 Uhr eine neue Ausstellung mit dem Titel „Das Muster, das verbindet. Künstlerbücher von Barbara Fahrner“ eröffnet. Nach einer Begrüßung durch Thomas Stäcker, kommissarischer Direktor der Herzog August Bibliothek, hält Eva-Maria Hanebutt-Benz, ehemalige Direktorin des Gutenberg-Museums Mainz, einen Vortrag über die Künstlerin mit dem Titel „Wortsprache/Bildsprache“.

Die Exposition von Barbara Fahrner, die 1940 geboren wurde und heute in Frankfurt am Main lebt und arbeitet, thematisiert das Muster, das sich in immer neuen Nuancen bewegt und in Variationen in Wort und Bild wiederfindet. Das Projekt der Künstlerin ist durch die Lektüre von Gregory Bateson, Erwin Schrödinger und Heinz von Foerster angeregt und sucht nach Beispielen für „Das Muster, das verbindet“ in Text, Zeichnung und Fotografie.

Der Eintritt zur Eröffnung der Ausstellung, die noch bis zum 3. Januar 2016 zu sehen ist, ist kostenlos. Weitere Informationen finden sich unter Telefon (0 53 31) 80 82 14 oder unter www.hab.de.

Maria Lüer (SUBWAY Medien) / Fotocredit: HAB / Bild: Aus „fugit velut umbra“, Nr. 3, 2015

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.