Döblin-Lesenacht zu »100 Jahre Novemberrevolution 1918«

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Vom Herzogtum zum Freistaat – 1916 – 1923 Braunschweigs Weg in die Demokratie“ liest das hervorragende Schauspielensemble des Staatstheaters Braunschweig am Sonntag, 4. November, aus Alfred Döblins „November 1918“. Im Fokus der Lesung steht der vierte Teil des zwischen 1937 und 1943 im französischen und amerikanischen Exil entstandenen Jahrhundertromans über Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Die von Wahn und Abhängigkeit geprägte Beziehung und politisch motivierte Ermordung der beiden hingebungsvollen Revolutionäre im Januar 1919 stehen heute für die Niederschlagung der damaligen sozialistischen Utopie. Döblins Meisterwerk vereint die Perspektiven der Protagonisten und dokumentierte Fakten über das Scheitern der Novemberrevolution zu einem Soziogramm der deutschen Gesellschaft nach dem ersten Weltkrieg und vor der Weimarer Republik, einer spannenden Zeit voller Aufbruchstimmung, Hoffnung und Chaos.

Die Hutlesung bei der langen Lesenacht „100 Jahre Novemberrevolution 1918“ mit Alfred Döblins „November 1918“ findet am Sonntag, 4. November 2018, von 16 bis 23 Uhr im Aquarium des Staatstheaters Braunschweig statt. Weitere Informationen finden sich unter Telefon (05 31) 1 23 40 sowie online unter www.staatstheater-braunschweig.de.

Evelyn Waldt (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Bundesarchiv, Bild 183-18594-0045 / CC BY-SA 3.0 DE

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.