(c) Thomas Berg (flickr)

Drei Highlights der klassischen Musik

Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“, Georg Friedrich Händels „Wassermusik, Suite Nr. 1“ und Joseph Haydns „Abschiedssinfonie“ – zwei Meister der klassischen Barockmusik und einer der wichtigsten Vertreter der Wiener Klassik in einer stimmigen Kombination sorgen für einen stilvoll abgerundeten musikalischen Abend.

In den bekannten „Die Vier Jahreszeiten“ hat Vivaldi  selbst ein meisterhafter Geiger, vier Violinkonzerte miteinander verbunden, wobei jedes eine Jahreszeit beschreibt und die vielfältigen Naturerscheinungen musikalisch imitiert. Für seine „Wassermusik“ soll Händel von Hannover nach London übergesiedelt sein und mit der Begleitmusik für eine königliche Lustfahrt auf der Themse seinen „Einstand“ bei seinem neuen Herrn, König Georg I., gegeben haben. Seine Königliche Hoheit war davon sehr begeistert. Über Joseph Haydns „Abschiedssinfonie“ (Sinfonie Nr. 45), die während seiner Anstellung als Kapellmeister beim Fürsten Nikolaus I. Esterházy in Ungarn entstand ist, heißt es, dass Haydn damit in seinem subtilen Humor auf den längst fälligen Urlaub für seine Musiker aufmerksam machen wollte, indem er die Musik zunehmend schleppender, schwerfälliger und müder gestaltete, und die Musiker einer nach dem anderen die Bühne verließen.

Das Konzert findet am Donnerstag, 28. Dezember 2017 um 20 Uhr in der St. Jakobi-Kirche Braunschweig, Goslarsche Straße 33, statt. Weitere Informationen und Tickets finden sich unter Telefon (05 31) 33 52 43 sowie online unter www.Paulis.de.

Evelyn Waldt (SUBWAY – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Thomas Berg (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.