(c) Nils-Andreas Andermark

Ein weites Feld … Ringvorlesung zu Theorien des künstlerischen Felds an der HBK

Im Rahmen der Ringvorlesung „Theorie des künstlerischen Felds“, die das Sommersemester 2015 an der HBK beschließt, kommen herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Braunschweig, um ihre Gedanken und Feldstudien einer künstlerischen Theorie vorzustellen.

Am Donnerstag, den 23. Juli referiert Gisèle Sapiro zum Thema „Authorship and Responsibility: Freedom of Speech and the Ethics of Writing (France, 19th – 20th Centuries)“. Die französische Soziologin, Historikerin und Spezialistin für die Literatur Frankreichs des 19. bis 21. Jahrhunderts ist Forschungsdirektorin am CNRS (Centre national de la recherche scientifique) und Mitglied des CSE (Centre de sociologie européenne). Ihre Forschungsarbeiten auf dem Feld der französischen Literatur bilden eine Fortsetzung der Arbeit Pierre Bourdieus.

Die Ringvorlesung „Theorie des künstlerischen Feldes“ nimmt die Untersuchungen Pierre Bourdieus zum Ansatz, um verschiedene kunstwissenschaftliche Theorien auszuloten. In Deutschland wurden Bourdies Überlegungen bislang vorwiegend durch die Sprachwissenschaften in den cultural turn eingebracht. In der bildenden Kunst wurde sie bisher nur zögerlich aufgenommen.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr und endet gegen 19 Uhr. Vortragsort ist der Seminarraum für Kunstwissenschaft im Gebäude 1 der HBK, Raum 304. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hbk-bs.de/aktuell/veranstaltungen.

Anna Daßler (SUBWAY Medien) / Fotocredit: Nils-Andreas Andermark

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.