(c) Jörg Peters

Eintracht Braunschweig rutscht auf Relegationsplatz

Im Spiel gegen den FC Ingolstadt am vergangenen Sonntag konnte die Braunschweiger Eintracht keine weiteren Punkte im Abstiegskampf sichern. Stattdessen rutschten sie auf den Relegationsplatz 16 ab. Die beste Torchance verzeichnete dabei noch Domi Kumbela in der ersten Spielhälfte, die Gäste schlugen allerdings in der 56. Minute durch Leipertz und zehn Minuten später durch Kutschke zu. Nachdem sich beide Mannschaften mit einem Spielstand von 0:2 im Eintracht-Stadion trennten, steigt auch die Chance auf einen Abstieg.

Das Team um Trainer Torsten Lieberknecht zeigte sich nach dem Spiel bestürzt. „Wir sind bitter enttäuscht. Wir haben noch eine Partie und im Fußball ist schon viel passiert – besonders bei der Eintracht. Trotzdem sind wir im Moment natürlich niedergeschlagen, aber es geht weiter. Wir müssen nun im letzten Spiel alles raushauen. In der ersten Halbzeit hatten wir die Möglichkeit auf das Führungstor. Nach dem Fehler von Jasi wurde es schwer, aber ihm macht keiner einen Vorwurf. Er hat uns schon so oft den Arsch gerettet“, kommentierte Mirko Boland.

„Jeder weiß, dass es eine schwere Niederlage und ein schwerer Tag für uns war. Die Niederlage war sportlich verdient. Wir haben auf dem Platz zu keinem Zeitpunkt gute Entscheidungen getroffen. Die Art und Weise, wie wir die Mannschaft auf den Platz geschickt haben, hat nicht funktioniert. Ich habe die Jungs nicht perfekt vorbereitet. Nun müssen wir für das Spiel gegen Holstein Kiel bessere Entscheidungen treffen“, so Lieberknecht.

Das letzte Spiel der Saison findet am Sonntag, den 13. Mai um 15.30 Uhr bei Holstein Kiel statt. Weitere Informationen unter www.eintracht.com.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Jörg Peters

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.