(c) Tim Schulze

Eintracht verliert in Unterzahl

In Unterzahl und vor 16.510 Zuschauern musste die Eintracht am Samstag, den 10. November eine erneute Heim-Niederlage unter Trainer André Schubert einstecken. Gegen den KFC Uerdingen verloren die Blau-Gelben mit einem Spielstand von 0:2. Zunächst waren die Braunschweiger gut im Spiel, dann gingen die Gäste überraschend durch Christian Dorda (34.) in Führung. Sieben Minuten später legte Ali Ibrahimaj nach. Zum Nachteil der Eintracht trugen ein verschossener Elfmeter durch Philipp Hofmann (70.) und eine rote Karte für David Sauerland (74.) bei. Einziger Lichtblick: Christoffer Nyman feierte nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback bei den Löwen.

Schubert fasste das Spiel zusammen: „Wir waren am Anfang gut im Spiel, haben hoch gepresst und hatten Ballbesitz. Wir hatten dann trotz einiger Chancen nicht das Glück, zum Torerfolg zu kommen. Uerdingen hatte nicht viel Chancen – mit dem ersten Schuss aufs Tor gehen sie dann in Führung. Das 2:0 resultiert aus einem Fehler im Aufbauspiel, das darf uns natürlich nicht passieren. Ich war mit der defensiven Leistung insgesamt zufrieden, auch in Unterzahl. Womit ich nicht zufrieden war, ist das Aufbauspiel in der zweiten Halbzeit. In Stresssituationen auf dem Feld fehlt uns die Ruhe, wir spielen zu viele lange Bälle und finden nicht die Spieler in den Lücken. Der zweite Punkt, der mir nicht gefallen hat, war der Zug zum Tor. Da sind alle Offensivspieler gefordert.“

Nach der Partie gelangten einige frustrierte Fans in den Innenraum des Stadions, wo sie von Ordnungsdienst und Polizisten gestoppt wurden. Es kam zu Handgreiflichkeiten.
Weitere Informationen unter www.eintracht.com.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Tim Schulze

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.