(c) M. Kruszewski (Wikipedia)

Führung zu »Rebuild Palmyra?«

Palmyra, das „Venedig der Wüste“ spielte im ersten bis dritten Jahrhundert nach Christi eine entscheidende Rolle als Oasenstadt. Für Archäologen gilt Palmyra als ein Schatz der Antike, für Historiker als Schmelztiegel der Kulturen in der syrischen Wüste. 1980 erklärte die UNESCO die beeindruckende Ruinenstadt zum Weltkulturerbe. Doch seit die Terrormiliz IS im Mai 2015 die Stadt eroberte, versuchen ihre Anhänger, Palmyras antikes Erbe auszuradieren.

Noch bis zum 29. April ist die Ausstellung „Rebuild Palmyra?“ im Landesmuseum Braunschweig zu sehen. Die Führung wird am Sonntag, den 14. Januar um 11.30 Uhr im Haupthaus am Burgplatz angeboten. Weitere Informationen finden sich unter www.3landesmuseen.de.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: M. Kruszewski (Wikipedia)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.