© fotolia

Gut abgesichert durch die 5. Jahreszeit

Am kommenden Wochenende verwandelt sich die Region wieder in die größte Karnevalshochburg des Nordens.

Rund eine  Viertelmillion Menschen werden an der Strecke bei einem der längsten Umzüge Deutschlands erwartet.

Aber wie sieht es eigentlich mit dem Versicherungsschutz aus, wenn ich feiern gehe? Wer zahlt wenn ich durch Kamelle am Kopf getroffen werde? Wir haben für Sie die wichtigsten Antworten zusammengestellt:

1. Achtung, Clown fällt!

Die Organisatoren von Großveranstaltungen schließen in der Regel eine Haftpflichtversicherung speziell für die Veranstaltung ab, falls sich zum Beispiel Aufbauten eines Wagens lösen und dabei Zuschauer verletzen.

2. Alles Gute kommt von oben?

Etwas anders sieht das Ganze aber aus, wenn Sie von Kamelle oder anderen Süßigkeiten  getroffen werden. Hier gehen viele Gerichte mittlerweile davon aus, dass die Zuschauer sich der Gefahr bewusst sind und mit dem Werfen von Süßigkeiten rechnen müssen.

3. Zu tief ins Glas geschaut?

Im Normalfall leistet eine private Unfallversicherung, wenn Sie stürzen und dauerhafte Schäden zurückbleiben. Ein Blick zu tief ins Glas kann aber finanzielle Konsequenzen haben. Bei zu hohem Alkoholkonsum kann die Versicherung die Leistung aus der Unfallversicherung verweigern.

Selbstverständlich bleibt das Auto stehen, wenn Sie etwas getrunken haben!

4. Alles sicher verpackt?

Achten Sie gerade im Gedränge auf ihr Hab und Gut! Langfinger nutzen solche Gelegenheiten gerne aus. Bei einfachem Diebstahl leistet kaum eine Versicherung.

5. Übermut tut selten gut…

Wenn Sie beim Schunkeln übermütig die  Nachbarin zu Boden schubsen und sie sich dabei verletzt oder ihr Kostüm beschädigt wird, besteht grundsätzlich Versicherungsschutz über Ihre Privathaftpflicht.

Passen Sie gut auf sich auf, damit alle einen schönen Tag haben!

In diesem Sinne ein fröhliches „Brunswiek, Helau!“

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.