(c) Greg Men (flickr)

»Kassandra« feiert Premiere

Eine Übernahme aus dem Theaterhaus Jena: „Kassandra“ feiert am 29. November im Staatstheater Braunschweig Premiere.

Kassandra, Tochter des trojanischen Königs Priamos gerät im Trojanischen Krieg in Gefangenschaft von König Agamemnon. Dort wartet sie auf ihr Urteil … In der griechischen Mythologie erhält Kassandra vom Gott Apollon die Gabe, die Zukunft vorherzusehen. Nachdem er von ihr abgewiesen wird, verflucht Apollon sie jedoch, sodass niemand ihren Weissagungen Glauben schenkt. Schauspielerin Saskia Taeger erzählt die Geschichte von Kassandra, die erkennen muss, dass sie zur Machtausübung eines Systems gehört, von dem sie glaubte, dass es das ihre sei.

Der Monolog war sieben Spielzeiten am Theaterhaus Jena zu sehen. Christa Wolfs Text um Egomanie, Macht, Opportunismus und alternative Fakten ist aktueller denn je.

Die Premiere von „Kassandra“ unter der Regie von Nora Somaini findet am Donnerstag, den 29. November um 19.30 Uhr im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig statt. Weitere Informationen und Termine finden sich unter www.staatstheater-braunschweig.de.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Greg Men (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.