(c) Friek Magazine (flickr)

»Kultur vor Ort«: Andreas Hartmann liest Heinz Ehrhardts »Schelmereien«

Anlässlich der Braunschweiger Veranstaltungsreihe „Kultur vor Ort“ liest Andreas Hartmann am 24. Juni aus verschiedenen „Schelmereien“ von Heinz Ehrhardt. Die Lesung findet um 19.30 Uhr in Pfarrscheune der evangelischen Kirche St. Jürgen in Ölper statt. Hartmann unternimmt einen humorigen, unterhaltsamen Streifzug durch das Lebenswerk des verstorbenen Komikers und widmet sich während des Abends der Wortakrobatik und dem Sprachspiel des Verfassers.

Heinz Ehrhardt ist einer der populärsten deutschen Komiker der 1950er bis 1970er Jahre, der vor allem für seine Wortspiele bekannt war. Einer seiner heute noch bekanntesten Spruche ist: „Was wär ein Apfel ohne -sine, was wären Häute ohne Schleim, was wär die Vita ohne -mine, was wär’n Gedichte ohne Reim? Was wär das E ohne die -llipse, was wär veränder ohne -lich? Was wär ein Kragen ohne Schlipse – und was wär ich bloß ohne Dich?“.

Der Eintritt bei Reservierung unter Telefon (05 31) 4 70 48 62 beträgt fünf Euro. An der Abendkasse kosten die Karten sieben Euro.

Lisa Matschinsky (SUBWAY Medien) / Fotocredit: Friek Magazine (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.