(c) Daniel Wehner (flickr)

Lesung über Gerstäckers Reisen mit Thomas Ostwald

Geboren in Hamburg, verstorben in Braunschweig: Friedrich Gerstäcker wurde im 19. Jahrhundert vor allem durch seine Bücher über Nordamerika bekannt. Bestseller aus seiner Feder waren „Die Regulatoren in Arkansas“ und „Die Flußpiraten des Mississippi“. Thomas Ostwald liest am 5. November um 15.30 Uhr im Haus am Löwenwall des Städtischen Museums Braunschweig unter dem Titel „Aufbruch ins Ungewisse – Friedrich Gerstäcker und Old Shatterhand auf dem Weg nach Nordamerika“ aus Werken Gerstäckers wie seinem Tagebuch und seinem eigenen Buch „Old Shatterhand – Neue Abenteuer, Band 1“.

Die Abenteuer beginnen auf der Überfahrt nach Amerika, wenn der Erzähler Karl Winter, auch bekannt als Old Shatterhand, an Bord des Schiffes den Schriftsteller und Weltreisenden Fred Miller kennenlernt, der eigentlich Friedrich Gerstäcker heißt. Ob es sich um den in Braunschweig bekannten Weltreisenden handelt, wird dem Leser aber erst zu einem späteren Zeitpunkt offenbart. Weitere Informationen finden sich unter Telefon (05 31) 4 70 45 05, Fragen können per Mail an staedtisches.museum@braunschweig.de gesendet werden.

Lisa Matschinsky (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Daniel Wehner (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.