Lions vs. Invadors Hildesheim (c) Fabian Uebe

Lions-Sieg im Niedersachsenduell

Die New Yorker Lions kontrollierten das Spiel gegen die gastgebenden Hildesheim Invaders von Beginn an und brachten einen nahezu ungefährdeten 6:51-Sieg (0:7; 6:23; 0:14; 0:7) mit nach Braunschweig.

Die Hildesheim Invaders gewannen den Coin-Toss und wählten zuerst das Angriffsrecht, somit eröffnete Lions Kicker Tom van Duijn das Spiel. Der Angriff der Invaders um Quarterback Shazzon Mumphrey tat sich von Beginn an schwer gegen die Defense der New Yorker Lions und musste sich nach nur kurzer Zeit wieder vom Angriffsrecht trennen. Die Offense der Braunschweiger unter der Regie von Spielmacher Jadrian Clark war erfolgreicher. Mit sicheren Pässen von Clark auf seine Receiver Christian Bollmann und Justus Holtz, sowie Läufen von Lennies McFerren ging es bis an die 19 Yard Linie der Invaders. Dort unterlief dem Löwen-Quarterback Jadrian Clark der einzige Fehler des Tages, als er statt Christian Bollmann in der Hildesheimer Endzone den Invaders Passverteidiger Ronnie Hicks erreichte. Punkte konnten die Gastgeber aber aus dem Ballbesitzwechsel nicht schlagen, denn die Defense der Lions stoppte die Hildesheimer erneut umgehend.

Mit drei Pässen über 15, 21 und 10 Yards überbrückten Jadrian Clark und Christian Bollmann im Alleingang das Feld und brachten mit dem letzten Pass die New Yorker Lions erstmalig mit 0:7 in Führung. Nachdem die ersten beiden Drives der Hildesheimer mit einem Punt endeten, schlug im nächsten Angriffsversuch die Defense der Löwen zu. Bei einem langen Passversuch des Hildesheimer Spielmachers Mumphrey fing Tim Unger den Ball kurz vor der Mittellinie auf, worauf der Lions-Angriff die Führung erneut durch Christian Bollmann nach einem 13 Yard Pass von Jadrian Clark auf 0:14 ausbaute.

Es folgte die letztendlich einzige zu Punkten führende Aktion der Gastgeber. Nach dem Kick-Off Return von Christian Fette und einer zusätzlichen Strafe gegen die Lions starteten die Invaders knapp vor der Mittellinie mit ihrem nächsten Angriff. Mumphrey bediente Receiver Reggie Bullock, der über 53 Yards nahezu ungestört zum 6:14 in die Endzone der Löwen einlief. Die Verteidigung der Braunschweiger eroberte den Ball bei einem verunglückten Snap der Gastgeber, zwei Spielzüge später erhöhte Justus Holtz nach einem 12 Yard Pass von Jadrian Clark auf 6:21. Nach einem geblockten Punt durch Julian Völker war es Jadrian Clark, der mit einem 21 Yard Lauf die Führung auf 6:27 ausbaute. Für den Halbzeit-Stand zum 6:30 sorgte Kicker Tobias Goebel mit einem 30 Yard Fieldgoal.

Den Kick-Off der Invaders im dritten Spielabschnitt nahm David McCants auf Höhe der eigenen 10 Yard Linie in Empfang und trug den Ball einmal komplett über das gesamte Feld bis in die Endzone der Hildesheimer zum 6:37 zurück. Zum dritten Mal an diesem Tag erzielte die Kombination Jadrian Clark auf Christian Bollmann über 21 Yards das 6:44. Auch im letzten Spielviertel lief es für die Hausherren nicht besser. Lions Ballfänger Christoph Oetken erhöhte nach einem 53 Yards Pass von Mike Friese auf 6:51 und auch eine weitere Interception eines Passversuchs von Mike Friese, durch Hildesheims Corvin Henning, führte zu keinem Erfolg.
Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel festigen die Lions ihre Führungsposition in der GFL Nord und weisen mit 138 erzielten und nur neun zugelassenen Punkten sogar aktuell das beste Touchdownverhältnis in der gesamten GFL auf.

Evelyn Waldt (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Fabian Uebe / New Yorker Lions

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.