(c) Friek Magazine (flickr)

Literatur und Leidenschaft: Eine Lesung zu Pier Paolo Paolini

In der Veranstaltungsreihe „Vielfacher Schriftsinn“ wird am 4. September dem Leben und Werk von Pier Paolo Pasolini volle Aufmerksamkeit geschenkt. Jürgen Beck-Rebholz und Hans Gerd Hahn widmen sich in der Lesung „Pier Paolo Pasolini – Der Traum von einer Sache – Literatur und Leidenschaft“ den Werken des studierten Philologen und Kunstwissenschaftlers.

Pasolini, der aus Italien stammt, veröffentlichte zu seiner Schaffenszeit bekannte Romane wie „Ragazzi di vita“ und „Una vita violenta“. Im späteren Verlauf konzentriert er sich Ende der 1950er Jahre vor allem auf den Film. Aus seiner Feder entstammen eine Vielzahl von Essays über Film, Sprache und Literatur. Noch heute gilt Pasolini, der Kritik nicht als literarisches Genre, sondern als seine Lebensweise sah, als einer der größten Kritiker Italiens.

Die Lesung „Pier Paolo Pasolini – Der Traum von einer Sache – Literatur und Leidenschaft“ findet am 4. September um 19 Uhr im Literaturzentrum Raabe-Haus, Leonhardstraße 29A in Braunschweig, statt. Der Eintritt ist frei.

Jasmine Baumgart (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Friek Magazine (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.