© Basketball Löwen Braunschweig

Löwen auf Siegestour

Die Basketball Löwen Braunschweig haben am Samstag, 10. November, auswärts bei s.Oliver Würzburg mit 78:71 (40:43) gewonnen und damit den zweiten Sieg in Folge gefeiert.

Trotz eines eher holperigen Starts fanden die Löwen über eine starke Defensive bald ins Spiel. Das Braunschweiger Team erzielte bei einem 12:0-Lauf zehn Punkte in Folge und hatte schon in der 9. Minute eine 18:8-Führung erkämpft. Zwei Dreipunktewürfe ließen die Gastgeber wieder heranrücken, doch das Menz-Team entschied das erste Viertel mit 21:14 für sich. Der Vorsprung hielt nicht lange, denn die Offensiv-Trefferquote der Löwen aus dem Feld sank auf 34 Prozent, während die Würzburger in diesem zweiten Viertel 29 Punkte bei 57-prozentiger Feldquote erzielten. Die Braunschweiger blieben weiter dran und erarbeiteten sich viele Freiwürfe: 14 von 15 Würfen hatten sie bis zur Halbzeit von der Freiwurflinie getroffen und gingen nur mit einem knappen 40:43-Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel legten die Braunschweiger noch einen Zahn zu. BJ Blake, der zuvor noch ohne Punkte geblieben war, versenkte zwei Dreier. Aber auch Christian Sengfelder, Joe Rahon, Dennis Nawrocki und Shaquille Hines trafen vom Perimeter. Sieben Dreipunkte-Treffer im dritten Viertel schraubten ihre Dreierquote von 31 auf 44 Prozent hoch. Der Dreierregen brachte dem Menz-Team eine 57:47-Führung ein, ins letzte Viertel ging es mit 63:57. Die Würzburger ließen nicht nach und holten mehrfach Offensiv-Rebounds. Aber auch die Löwen hatten einige Asse im Ärmel und konnten sich schließlich mit einem Dreipunktespiel von BJ Blake den Sieg sichern.

Neben dem Dreierregen waren auch die gute Verteidigung sowie das mannschaftsdienliche Spiel (23 Assists) der Löwen für den Auswärtssieg dienlich. Scott Eatherton avancierte mit 21 Punkten (12 Rebounds) zum Topscorer, BJ Blake (14) und DeAndre Lansdowne (12, 6 Assists) trafen ebenfalls zweistellig.

Trainerstimmen zum Spiel:

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig):
„Der Sieg gegen Bamberg war für unser Selbstvertrauen sehr wichtig. Wir haben am Anfang der Saison teilweise hoch verloren, dadurch haben gerade unsere Rookies viel an Selbstvertrauen verloren. Heute haben wir alle daran geglaubt, dass wir eine gute Chance haben zu gewinnen. Wir wussten auch, dass wir die eine oder andere Durststrecke im Spiel überstehen können. Ganz wichtig ist für uns, dass unsere Verteidigung endlich greift. Wir haben heute defensiv eine sehr gute Leistung gezeigt. Wir sind froh über unsere zwei Siege und können jetzt zuhause unsere Serie fortsetzen.“

Denis Wucherer (s.Oliver Würzburg):
„Defensiv haben wir heute gut genug gestanden, um dieses Spiel zuhause zu gewinnen. Mit 21 Prozent Dreierquote wurde es aber schwierig, die Partie in der Offensive für sich zu entscheiden. Im vierten Viertel hat Braunschweig mit dem Selbstvertrauen der letzten Woche die wichtigen Würfe getroffen. Wir haben dumme Fehler gemacht, ich erinnere mich an zwei Schrittfehler und offene Korbleger, die einfach nicht fallen wollten. Diese Aktionen machen dann in so einem Spiel einfach den Unterschied, und dann verlierst du eben gegen ein gutes Braunschweiger Team.“

Evelyn Waldt (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Basketball Löwen Braunschweig

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.