(c) Jörg Peters

Löwen kassieren 1:0

Im letzten Spiel vor der Winterpause musste die Braunschweiger Eintracht noch eine Niederlage wegstecken. Den frühen Treffer für die Gäste aus Düsseldorf erzielte Davor Lovren (9.) vor fast 20.000 Zuschauern. Die Blau-Gelben hatten zwar gute Chancen zum Ausgleich, nutzten diese jedoch nicht. Aktuell befinden sich die Löwen auf Platz 13 der Tabelle.

Torsten Lieberknecht fasste nach dem Spiel zusammen: „Auch wir wären gerne mit drei Punkten in die Winterpause gegangen. Ein Tor hat heute den Unterschied gemacht. Wir konnten immer wieder Torgefahr entwickeln. Im vergangenen Jahr ist so ein Pfostentreffer halt reingegangen, dieses Jahr springt er wieder heraus. Es war ein bitterer Tag für uns.“

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel zeigte sich zufrieden: „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesen-Kompliment machen. Sie haben über 90 Minuten kämpferisch alles in die Waagschale geworfen, um dieses Spiel zu gewinnen. Hier in Braunschweig ist dies nie einfach. Auch heute, besonders in der zweiten Halbzeit hat Eintracht alles versucht, um Punkte mit zunehmen. Auf diesem Platz ist es gerade als Heimmannschaft schwer, ein Spiel aufzuziehen. Der Platz ist, wie bei uns auch, nicht zweitligatauglich. Für uns war es wichtig, mit drei Punkten in die Winterpause zu gehen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die sich in den letzten Wochen nicht beirren ließ und das Jahr positiv abgeschlossen hat.“

Ein Jubiläum gab es für Eintracht-Kapitän Ken Reichel. Er bestritt das 300. Spiel für die Braunschweiger. Der nächste Termin im neuen Jahr ist am Mittwoch, den 24. Januar beim 1. FC Heidenheim. Weitere Informationen finden sich unter www.eintracht.com.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Jörg Peters

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.