Löwen-Sieg im Derby-Krimi - REGIO-BLICK
(c) Tim Schulze

Löwen-Sieg im Derby-Krimi

Bis in die letzten Sekunden blieb die Partie spannend: Am Samstag, 18. November, trafen die Basketball Löwen Braunschweig auf BG Göttingen. Mit 79:75 (41:38) haben sie sich den vierten Saisonsieg hart erkämpft.

Nach einigen Problemen, den Topscorer Scott Eatherton ins Spiel zu bringen und dem 9:0-Lauf der BG konnten die Löwen zum 4:9 aufholen und gingen in der 6. Minute nach zwei Dreiern von Thomas Klepeisz und Jarekious Bradley wieder in Führung (14:12). Die Gastgeber konnten sich zwar nochmals auf sechs Zähler absetzen, doch zum Viertelende waren die Löwen erneut auf 20:22 herangekommen. Nach Ballverlusten auf beiden Seiten konnten die Löwen sich etwas absetzen: Angeführt von DeAndre Lansdowne und Bazou Koné hatten sie sich in der 16. Minute nach Schnellangriffen und herausgespielten Dreiern eine 37:26-Führung erspielt, die sie jedoch schon bis zur Halbzeit wieder hergeben mussten: Während sie mehrere Angriffe in Folge erfolglos blieben, kamen die Veilchen, die ihr Spiel extrem nach außen verlagert hatten, über Dreier zum 41:38 heran. In der 25. Minute lief Forward Jarekious Bradley richtig heiß und erzielte binnen fünf Minuten zehn Punkte zum 54:43. Doch die Göttinger ließen sich, auch bedingt durch Braunschweiger Fehler, nicht abschütteln und schlossen nach 30 Minuten zum 60:53 auf. Nach weiteren Ballverlusten baute die BG ihre Führung zum 60:57 aus. Bei einer Auszeit von Steven Claus  punkteten die Löwen über Bazou Koné erneut. Die Partie blieb bis in die Endsekunden eng und packend. Nur 47 Sekunden vor Schluss traf Zygimantas Janavicius einen Dreier zum 75:72. An der Freiwurflinie hätte er den Sack schon zumachen können, doch er vergab beide Würfe. Die BG konnte noch zwei Mal verkürzen, ehe Scott Eatherton und Bazou Koné ihre Nervenstärke an der Freiwurflinie bewiesen und den Derby-Sieg dingfest machten.

Beste Punktesammler der Löwen waren Jarekious Bradley und Bazoumane Koné mit je 17 Zählern, Zygimantas Janavicius legte zudem starke zehn Assists auf. Für die Veilchen, bei denen Center Darius Carter verletzt fehlte, kam Brion Rush auf 15 Punkte.

Trainerstimmen zum Spiel:

Steven Clauss (Basketball Löwen Braunschweig): „Es war wie erwartet ein schweres Spiel für uns. Göttingen hat super gekämpft. Dass ihnen ein Leistungsträger wie Darius Carter gefehlt hat, wiegt schwer. Ich bin glücklich über den Sieg, weil wir unsere Leistung nicht abgerufen und einige Fehler gemacht haben. In der Schlussphase haben wir aber die Ruhe bewahrt und uns darauf konzentriert, was wir gut können. Am Ende haben wir glücklich gewonnen.“

Johan Roijakkers (BG Göttingen): „Ich bin ganz zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Ohne Darius Carter war es heute für uns sehr schwer.“

Basketball Löwen Braunschweig: Bradley 17 (8 Rebounds), Ebert n.e., Lansdowne 15, Janavicius 5 (8 Rebounds, 10 Assists), Klepeisz 3, Alte n.e., Schwartz 2, Morse 4, Koné 17 (5 Rebounds, 3 Assists), Eatherton 11 (6 Rebounds), Lagerpusch 5.

BG Göttingen: Lockhart 4 (5 Rebounds), Willams 14, Smotrycz 11 (5 Rebounds), Kramer 2, Rush 15 (5 Rebounds, 6 Assists), Stockton 14 (7 Assists), Loveridge 7, Stechmann n.e., Larysz n.e., Simon, Haukohl 8 (6 Rebounds), Grüttner Bacoul.

Evelyn Waldt (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Tim Schulze

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.