(c) Christopher (flickr)

Einmal zum Mond und zurück

Seit 1912 nimmt das Theaterstück „Peterchens Mondfahrt“ von Gerdt von Bassewitz Kinder mit auf die Reise vom Maikäfer Herrn Sumsemann, Anneliese und Peter zum Mond. Am 9. Dezember wird es im Heinrich-Jasper-Haus gezeigt.

Einem Urahn von Herrn Sumsemann wurde von einem Holzdieb das Bein abgeschlagen, als er auf einer Birke ruhte. Nachdem er aufgewacht war, erklärte ihm die Fee der Nacht, dass der Dieb auf den Mond verbannt worden war und erlaubte ihm aus Mitleid, dass er zum Mond reisen und sein Bein holen dürfe, wenn er zwei Kinder findet, die noch nie ein Tier gequält haben.

Tausend Jahre später lebt Herr Sumsemann im Garten der Geschwister Anneliese und Peter. Eines Nachts erzählt er den beiden von seinem Schicksal und die Kinder sind bereit, ihm zu helfen. So beginnt die Reise, auf der die drei unter anderem das Sandmännchen, den Hagelhans, den Regenfritz, Frau Holle und den Weihnachtsmann treffen.

Die bekannte Geschichte wird am Sonntag, den 9. Dezember um 14.30 Uhr und um 16.30 Uhr im Heinrich-Jasper-Haus auf die Bühne gebracht. Weitere Informationen unter www.braunschweig.de.

Giana Holstein (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Christopher (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.