Lions c Fabian Uebe.jpg

New Yorker Lions besiegen Potsdam Royals im Eintracht Stadion

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte trafen die New Yorker Lions auf die Mannschaft der Potsdam Royals im Braunschweiger Eintracht Stadion. Die Hausherren gewannen mit eindeutigen 45:14 (21:7; 14:0; 3:7; 7:0). Die beiden europäischen Champions 2018 lieferten sich ein spannendes Match bei bestem Footballwetter und vor mehr als 3.400 Fans, auch wenn es den Gästen nicht gelang, die Partie gegen die Lions lange offenzuhalten.

Die New Yorker Lions eröffneten das Spiel mit dem Kick-Off durch Tom van Duijn. Die Potsdamer taten sich im ersten Drive schwer gegen die von Beginn an starke Verteidigung der Braunschweiger und trennten sich bereits nach kurzer Zeit durch einen Punt vom Angriffsrecht. Die Offense der Löwen unter Quarterback Jadrian Clark war stärker: Nach drei Spielzügen und einem 43-Yard-Pass von Jadrian Clark auf Nicolai Schumann gingen sie mit 7:0 erstmals in Führung.

Prompt gelang den Royals im direkten Gegenzug der Ausgleich. Spielmacher Austin Gahafer fand mit einem schnellen Pass seinen Receiver Max Zimmermann, der vorbei an zwei Braunschweiger Verteidigern 75 Yards zum 7:7-Ausgleich in die Endzone der Löwen einlief. Der Angriff der Hausherren kam daraufhin mit Pässen von Clark auf Niklas Römer und Maximilian Merwarth sowie Läufen von David McCants und Clark bis dicht an die Endzone der Potsdamer heran. David McCants erzielte mit einem zwei-Yard-Lauf in die Endzone der Gäste das 14:7. Fehler der Potsdam Royals verwandelten die Braunschweiger direkt: Darius Robinson fing einen langen Passversuch von Royals Spielmacher Gahafer und trug das Ei von der eigenen 25 Yard Linie bis in die Endzone der Gäste zum 21:7.

Auch im zweiten Spielviertel können die Gäste wenig punkten. Lions Quarterback Jadrian Clark erhöhte auf 28:7. Für das 35:7 zur Halbzeitpause sorgte Niklas Römer. Mitte des dritten Quarter wurde es wieder spannend: Tobias Goebel erzielte sein insgesamt 98. Fieldgoal, stellte damit den Vereinsrekord auf und erhöhte die Spielführung auf 38:7. Und auch die Royals legten zu: Paul Zimmermann, nun auf der Position des Spielmachers, nutzte zwei Strafen gegen die Abwehr der Löwen und verkürzte den Rückstand seines Teams mit einem 35-Yard-Touchdown-Pass auf seinen Bruder Max Zimmermann auf 38:14.

Die Aufsteiger aus Potsdam erlitten in Braunschweig ihre bisher höchste Niederlage in ihrer ersten GFL Saison. Die New Yorker Lions machen mit dem klaren Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Play-Off-Heimrecht.

Scoreboard
07:00 43 Yard TD-Pass J. Clark auf N. Schumann (PAT T. Goebel)
07:07 75 Yard TD-Pass A. Gahafer auf M. Zimmermann (PAT S. Geyer)
14:00 2 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
21:07 75 Yard Interception-Return-TD D. Robinson (PAT T. Goebel)
28:07 1 Yard TD-Lauf J. Clark
35:07 14 Yard TD-Pass J. Clark auf N. Römer (PAT T. Goebel)
38:07 23 Yard Fieldgoal T. Goebel
38:14 35 Yard TD-Pass P. Zimmermann auf M. Zimmermann (PAT S. Geyer)
45:14 50 Yard TD-Pass J. Clark auf J. Holtz (PAT T. Goebel)

Evelyn Waldt (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Fabian Uebe 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.