(c) Stefan Peters

»Power, Leidenschaft und Zug nach vorne«

Nach einem torreichen Spiel gegen den Tabellenersten  VfL Osnabrück musste sich die Eintracht am Freitag, 29. Oktober, mit einem 3:4-Endstand zufriedengeben. Vor 18.455 Zuschauern lieferten sich die beiden Mannschaften einen harten Kampf um die drei Punkte. Dabei gingen die Braunschweiger zunächst sogar zwei Mal in Führung,  doch nach der Pause schlossen die Osnabrücker durch eine Doppeltorfolge schnell auf – und überholten die Braunschweiger letztlich zum 4:3.

Für die Blau-Gelben bedeutet diese Niederlage einen weiteren Verbleib auf dem letzten Tabellenplatz. Das Torreiche Spiel lässt aber auch Raum für Optimismus. Trainer André Schubert fasste zusammen: „Wir haben das Spiel über 75 oder 80 Minuten in allen Belangen klar dominiert, den Gegner phasenweise hinten eingeschnürt. Wir haben drei Tore gemacht, hätten allein in den ersten Minuten noch zwei bis drei Treffer machen können. Der Fußball, den wir heute gespielt haben, muss der Maßstab für die nächsten Wochen sein: Mit viel Power, Leidenschaft und Zug nach vorne. Bei den Fans war heute ein sehr gutes Gespür dafür vorhanden, was die Jungs heute auf dem Platz gezeigt haben. Es war gut zu wissen, dass wir sie mitnehmen, sie uns aber auch in so einer Art und Weise mitnehmen können.“

Das nächste Spiel ist am Samstag, 3. November um 14 Uhr bei der SG Sonnenhof Großaspach. Weitere Informationen unter www.eintracht.com.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Stefan Peters

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.