(c) Tim Schulze

»Schwanensee« von Peter I. Tschaikowsky

Eines der bekanntesten Ballettstücke findet seinen Weg nach Wolfsburg: Tschaikowskys „Schwanensee“ ist wegen seiner anmutigen musikalischen und choreografischen Gestaltung heute zum Inbegriff des klassischen Ballett avanciert. Es erzählt eine Geschichte von zwei Liebenden, die aufgrund einer listigen Täuschung kein gutes Ende nimmt. Im epischen Machtkampf zwischen Gut und Böse wird Prinz Siegfried Opfer einer Arglist: Statt seiner in eine Schwanenprinzessin verwandelten Geliebten Odile wird ihm beim Hofball ihr optischer Zwilling Odette vorgestellt. Verblendet schwört er dieser seine Liebe und verdammt Odile damit unfreiwillig zum tragischen Schwanendasein. Dabei kann nur seine Liebe den Fluch auflösen. Die weltbekannten Melodien, die zu den Meisterwerken der klassischen Musikliteratur gehören, präsentiert die Produktion des Ballettensembles der Tatarischen Staatsoper Kasan auf eine einzigartige Weise. „Kasan“ tanzt nicht nur auf höchstem Niveau, sondern begeistert seine Fans durch humorvollen Einsatz des Körpers.

Das Ballettstück Tschaikowskys „Schwanensee“ der Tatarischen Staatsoper Kasan (Russland) wird am Donnerstag, 29. November ab 19.30 Uhr im Scharoun Theater, Klieverhagen 50 in Wolfsburg aufgeführt. Weitere Informationen finden sich unter Telefon (0 53 61) 26 73 38 sowie online unter www.theater.wolfsburg.de.

Viktoria Knapek (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Tim Schulze

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.