„sicher!?“ ist sicher!

Mit dem neuen Bedarfsermittlungstool „sicher!?“ der Öffentlichen Versicherung den richtigen Versicherungsschutz finden

Ein falscher Schritt, ein plötzlicher Unfall oder eine unvorhergesehene Naturkatastrophe und die Konsequenzen können das Leben verändern. Um sich von ungeplanten Überraschungen nicht aus dem Tritt bringen zu lassen, bietet die Öffentliche Versicherung Braunschweig ein neues Webtool an. Mit „sicher?!“ lassen sich Stolperfallen aufdecken, die richtige Versicherung für die eigene Lebenssituation finden und so Risiken minimieren. Drei Kunden der Öffentlichen Versicherung haben das Tool ausprobiert und berichten.

Name: Marvin B.
Alter: 32
Beruf: Verkaufsleiter
Wohnort: Helmstedt-Süpplingen
Kinder: Elias, 4 Monate
Verheiratet: Ja

Seit ich im Spätsommer geheiratet habe und mein kleiner Sohn Elias im Oktober geboren wurde, habe ich angefangen, noch einmal ganz neu über das Thema Versicherungen nachzudenken, schließlich übernehme ich jetzt viel Verantwortung, das Thema Familie ist das zentralste Element meines Privatlebens geworden. Zudem haben wir ein Grundstück erworben und wollen damit beginnen, unser zukünftiges Zuhause zu errichten. Was kommt da alles auf mich zu? Viele neue, große Fragezeichen sind mir in den Kopf gekommen…
Ein Bekannter hat mich schließlich auf den neuen „sicher?!“-Check der Öffentlichen Versicherung aufmerksam gemacht, ein Web-Tool, in dem ich genau klären kann, welche Versicherung gerade für mich Sinn macht – wo ich ganz individuell „Bedarf“ habe. Da ich seit meiner Kindheit in der Region verwurzelt bin, bin ich ohnehin sehr zufrieden damit, mit der Öffentlichen einen starken regionalen und jederzeit gut erreichbaren Partner an der Hand zu haben, ob in der Braunschweiger Zentrale oder hier bei mir in der Filiale in Süpplingen. Also Laptop an und los!„sicher?!“ ist eigentlich kinderleicht. Nach einem Frage-Antwort Prinzip klicke ich mich durch verschiedene, einfache Fragen zu meiner Lebenssituation. Auch spezielle persönliche Anforderungen, wie den geplanten Hausbau, kann ich in meinen Antwortmöglichkeiten vermitteln. Nach nicht einmal einer Minute bekomme ich schon ein Ergebnis. Bauherrenschutz, Gebäudeschutz, sogar eine Glasversicherung. Alles Dinge, von denen ich schon mal vage gehört habe, die mir nun mundgerecht zusammengefasst aufgelistet werden. Eine tolle Grundlage zum Weiterplanen. Die Zusammenfassung des „sicher?!“-Checks mit allen meiner Antworten und der vorgeschlagenen Versicherungen kann ich mir bequem per E-Mail schicken lassen. Die perfekte Vorbereitung auf den Termin, den ich gleich in der Filiale mit meinem Berater vereinbaren werde. Denn wie ich es geahnt habe: Da sind einige Absicherungsmöglichkeiten, die ich jetzt zügig angehen sollte.

Name: Julia S.
Alter: 19
Beruf: Studentin
Wohnort: Braunschweig
Kinder: Keine
Verheiratet: Nein

„Ich bin vor kurzem von Augsburg zum Studieren nach Braunschweig gezogen – in meine erste eigene Wohnung. Mein Vater hat mir deshalb ans Herz gelegt, mich mit dem Thema Versicherung auseinanderzusetzen, da ich ja jetzt erwachsen sei. Weil ich davon aber null Plan habe, bin ich bei der Suche im Internet auf das „sicher?!“-Tool der Öffentlichen gestoßen. Seitdem ich in Braunschweig lebe, ist mir die Öffentliche schon häufiger begegnet, deshalb habe ich den Versicherungscheck einfach mal ausprobiert und es war wirklich mega easy.
Zu Beginn musste ich ein paar persönliche Infos angeben wie Name, Geburtsjahr und Familienstand. Danach ploppten einige Fragen auf: Was besitzt du? Wofür sparst du? Hobbys? Welche Gesundheitsthemen sind dir wichtig? Ich wählte einfach intuitiv das aus, was auf mich am ehesten zutraf. Mit den kleinen Grafiken und knappen Bildunterschriften war es auch total anschaulich gestaltet und das Durchklicken ging deshalb echt fix. Bei der Auswertung kam dann eine ganze Batterie an Versicherungsempfehlungen für mich heraus. Das hat mich im ersten Moment kurz erschlagen, aber bei genauerer Betrachtung ergaben die kurzen Empfehlungen für mich einen Sinn. Es gab knappe, informative Texte und grüne Balken, die anzeigten, wie wichtig die Versicherungsform zurzeit für mich ist. Außerdem konnte ich auswählen, ob ich die Versicherung schon besitze oder mich dafür interessiere.
Letztendlich habe ich für den Anfang eine Privathaftpflicht-, Berufsunfähigkeits- und Hausratversicherung ausgewählt. Die Ergebnisse ließ ich mir einfach per E-Mail zusenden. Also ich kann es vor allem Versicherungsneulingen, wie ich es eine bin, echt empfehlen, da es wirklich keine Zeit frisst und man schnell informiert wird. Ich fühle mich jetzt schon ein Stückchen erwachsener.“

Name: Christine K.
Alter: 35
Beruf: Lehrerin
Wohnort: Peine
Kinder: keine
Verheiratet: Ja

„Ich bin verheiratet und wohne mit meinem Ehemann und unserem Hund in einem Einfamilienhaus mit einem großen Garten, das wir vor zwei Jahren erworben haben und seitdem auch umbauen. Wir lieben die Umwelt und wollen ein nachhaltiges Leben führen, deswegen statten wir unser Eigenheim derzeit mit einer hochmodernen Photovoltaikanlage aus. Ganz günstig ist das zwar nicht, aber erneuerbare Energien zu nutzen, ist nicht nur up-to-date, sondern auch ein großes Plus für die Umwelt. Seit die Herbststürme so zugenommen haben, machen wir uns schon Gedanken, was ist, wenn einer unserer alten Bäume aufs Dach fallen und die Anlage zerstören könnten. Sind wir da eigentlich ausreichend versichert? 
Durch einen Arbeitskollegen meines Mannes sind wir auf das Bedarfsermittlungstool „sicher!?“ aufmerksam geworden und haben es sofort ausprobiert. Die Bedienung war spielerisch leicht und hat richtig Spaß gemacht. Es wurden Fragen nach Alter, Name, Hobbys, Gehaltsklasse und so weiter gestellt und mehrere Antwortmöglichkeiten vorgegeben, die man anklicken konnte. Am Ende wurden uns die verschiedensten Versicherungen, die die Öffentliche Versicherung anbietet, nach Relevanz geordnet angezeigt. Wir haben nicht nur die für uns relevanten Fragen beantwortet bekommen, sondern auch noch erfahren, welche anderen Versicherungen es noch so gibt, die wir gar nicht kannten, wie beispielsweise die Jagdhaftpflicht. Ein tolles Tool, das sich lohnt, auszuprobieren. 

Das Bedarfsermittlungstool „sicher!?“ finden Sie unter https://www.oeffentliche.de/content/beratung/sicher

Neueste Beiträge
Meistgelesen

Noch keine Daten vorhanden.