(c) Tim Schulze

Siegreicher Start in die zweite Saisonhälfte

Nachdem die VfL Damen vergangenen Mittwoch gegen den 1. FFC Turbine Potsdam die Hinrunde in der Allianz-Frauen-Bundesliga lediglich mit einem Punkt abschließen konnten, gelang ihnen gegen den 1. FFC Frankfurt am Sonntag ein gelungener Rückrundenstart. Sie dominierten das Spielgeschehen über weite Strecken und gewannen am Ende mit einem Spielstand von 6:2. Die Torschützinnen seitens der Grün-Weißen waren Alexandra Popp (4. Spielminute), Caroline Hansen (23./32. Foulelfmeter), Pernille Harder (64.), Lena Goeßling (70.) und Zsanett Jakabfi (82.), wohingegen Tanja Pawollek (42.) und Laura Freigang (61.) beide Treffer für Frankfurt erzielten.

Wölfinnen-Cheftrainer Stephan Lerch veränderte im Vergleich zum 1:1 bei Potsdam die Startelf ledig um eine Position: Für Kristine Minde stand die Nationalspielerin Goeßling zum ersten Mal nach ihrer Verletzungspause auf dem Spielfeld. Mit ihrem erfolgreichen Auswärtsspiel behaupteten die Wolfsburgerinnen ihren bisherigen Tabellen-Spitzenplatz mit fünf Punkten Vorsprung auf den Bayern München.

Stimmen Zum Spiel

VfL-Cheftrainer Stephan Lerch:

„Wir sind super happy, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten. Wir sind mit großem Respekt hierhergekommen, weil wir wissen wie schwer es ist, in Frankfurt Punkte mitzunehmen. Am Anfang kamen wir gut ins Spiel, haben sofort Akzente nach vorne gesetzt und das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt. Im Anschluss wollten wir den Druck hochhalten, weiter nach vorne spielen und konnten die Führung auch ausbauen. Doch dann bekam unser Spiel einen kleinen Bruch, weil wir in zu vielen Aktionen zu sorglos agiert haben, was natürlich auch dem geschuldet ist, dass wir in der englischen Woche schon etwas Kraft haben liegengelassen. Nach dem 3:2 wird es dann noch einmal etwas spannend und hektisch. Da haben wir zwar die Souveränität vermissen lassen, aber dennoch dann die richtige Reaktion gezeigt. Das war Licht und Schatten, wir hatten gute Momente, aber in anderen zu viele einfache Fehler gemacht.“

Kommenden Sonntag, 16. Dezember empfängt die Damenmannschaft des VfL Wolfsburgs zum Abschluss der Spielsaison 2018 die SGS Essen im heimischen AOK Stadion– um 14 Uhr wird angestoßen. Weitere Informationen finden sich unter www.vfl-wolfsburg.de.

Viktoria Knapek (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Tim Schulze

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.