Skurril, Skurriler, Versicherungen

Gibt’s das wirklich?! Skurrile Versicherungen auf einen Blick

Versicherungen gibt es wie Sand am Meer – einige davon sind in ihrer Sinnhaftigkeit jedoch etwas fragwürdig. Wir haben uns mal mit den ungewöhnlicheren und vielleicht auch zweifelhaften Versicherungen befasst. National und international gibt es am Versicherungsstrand jede Menge Schmuckstücke, bei denen man sich nicht nur „WHAT?!“ denkt, sondern mit dem Kopfschütteln gar nicht mehr aufhören möchte.

Die wohl bekanntesten und vermutlich verrücktesten Versicherungen haben sich in den 2000er Jahren die Stars und Sternchen gegönnt und sind dadurch in den Fokus der absurden Versicherungen geraten: Hier wurden die verschiedensten Körperteile einfach mal zusätzlich versichert. Sei es Heidi Klum, die sich ihre Beine versichern lässt, oder Manuel Neuer, dem seine Hände viel zu wertvoll sind, um sie nicht versichern zu lassen. Doch auch wenn die Versicherung einzelner Körperteile für den Ottonormalverbraucher absolut unsinnig erscheint und definitiv auf der Liste der Versicherungen-Die-Man-Nicht-Braucht landet, so gibt es doch noch einige weitere, bei denen die Skepsis im ersten Moment im Hintergrund steht.

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es beispielsweise eine Versicherung gegen das Totlachen. Ja, ganz genau, eine Versicherung, die im Falle greift, wenn man durch zu starkes und langanhaltendes Lachen stirbt. Die Versicherung kam zustande, da sich die Menschen anhand der witzigen Stummfilme in einen wahnwitzigen Rausch begeben haben, der sie letztendlich umbringen könnte. Wie man sicherlich schon erahnen kann, hat sich kein Kinobesucher im wahrsten Sinne des Wortes totgelacht. Hier waren vermutlich eher Bauchschmerzen vom vielen Lachen angesagt – bleibt nur die Frage, bei wem genau.

Schaut man einmal über den großen Teich nach Amerika, gibt es die eine oder andere Versicherung, die es in dieser Form in Europa nicht gibt – wie zum Beispiel die extra Party-Versicherung. Der Partyveranstalter, der vielleicht nur eine kleine 500-Personen-Super-Sweet-Sixteen-Party plant, ist für das Verhalten der eigenen Partybesucher verantwortlich. Ganz egal, ob als Verursacher oder Geschädigter – der private Veranstalter haftet. Aber zum Glück gibt es die Party-Versicherung, die zusätzlich noch gegen Umweltkatastrophen wie einen kerzenauspustenden Tornado absichert.

Kinder zu bekommen ist eine kostspielige Angelegenheit und in den meisten Fällen eine gut überlegte Investition. Doch was passiert, wenn man plötzlich statt einem gleich zwei Babys erwartet? Richtig, in Großbritannien kann man sich mit der Mehrlingsgeburten-Versicherung absichern und dadurch die Mehrkosten versichern lassen. Eigentlich selbstverständlich, aber dennoch wichtig zu wissen: Die Versicherung muss abgeschlossen werden, bevor deutlich zu erkennen ist, dass zwei oder mehr Babys erwartet werden.

Auch in Deutschland gibt es die eine oder andere Versicherung, die sich in die Riege der skurrilen Versicherungen einreihen kann. Hier kann man sich zwar nicht wie am Mittelmeer eine Schön-Wetter-Garantie geben lassen, aber immerhin eine Versicherung gegen schlechtes Wetter. Diese tritt ein, wenn sich die Sonne im Sommerurlaub weniger als ein paar Stunden zeigt und die grauen Wolken über Urlaubsorten wie der norddeutschen Insel Borkum hängen bleiben.

Diese Liste an verrückten und manchmal auch irrwitzigen Versicherungen zeigt, dass es zwischen den notwendigen Versicherungen auch die ein oder andere Skurrilität gibt, bei der man schmunzeln muss.

Autor: Viktoria Bethmann

Neueste Beiträge
Meistgelesen

Noch keine Daten vorhanden.