(c) Jörg Peters

Späte Niederlage für Eintracht

Der Spielstand am vergangenen Samstag gegen Nürnberg war für die Eintracht bis zur 83. Minute mit 2:2 zumindest hoffnungsvoll. Bei frischen 4 °C lieferte sie sich ein Duell vor gut 21.600 Zuschauern, bei dem zunächst Khelifi (38.) und Abdullahi (64.) für das Lieberknecht-Team trafen. Schließlich hieß es kurz vor Abpfiff doch noch 3:2 für Nürnberg. Damit rutschen die Braunschweiger kurz vor der Winterpause auf den 12. Tabellenplatz.

„Wir haben nach dem 0:1 eine gute Reaktion gezeigt. Einen richtigen Vorwurf kann ich der Mannschaft nicht machen, aber wir müssen die Gegentore analysieren. Auch ich bin heute extrem niedergeschlagen und hoffe die richtigen Worte zu finden, um wieder Kraft zu schöpfen“, fasste Trainer Torsten Lieberknecht anschließend zusammen.

Es war die erste Heimniederlage für die Löwen gegen die Franken in einem Ligaspiel seit 1968.

Weiteres zu Eintracht Braunschweig unter www.eintracht.com.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Jörg Peters

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.