(c) Marco Verch (flickr)

»Spohr-Jahrbuch 2018«

Texten aus dem Spohr-Jahrbuch werden am 25. November im Roten Saal vorgestellt.

Prof. Dr. Hanns-Werner Heister stellt das zweite Spohr Jahrbuch vor und erläutert in einem kurzen Überblick die Textbeiträge zu den Themen „Albumblätter für Spohr“, „Spohr als Hausmusiker“, „Spohrs Lieder“, „Spohrs Violinschule“ und anderen. Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt von Samira Spiegel an der Violine und Nina Scheidmantel am Klavier.

Der 1784 in Braunschweig geborene Komponist, Dirigent und Geiger Louis Spohr zählte zu den größten Musikern seiner Zeit und ist bekannt für seine chromatischen Modulationen, neuartigen Timbres und Formexperimente. Er hinterließ 280 Werke. Im Symposium wird unter anderem besprochen, warum Spohr trotz vieler Erfolge bis heute im Schatten seiner jüngeren Kollegen wie Mendelssohn, Schumann oder Brahms steht.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 25. November um 16 Uhr im Roten Saal des Schlosses Braunschweig statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden sich unter Telefon (05 31) 4 70 48 69 oder online unter www.braunschweig.de.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Marco Verch (flickr) Link zum Bild: https://www.flickr.com/photos/30478819@N08/27130418529/ und zur Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.