(c) paudia (Flickr)

Symposium zu Louis Spohr

Am 27. und 27. Oktober findet eine Fachtagung über Louis Spohr in der Dornse des Altstadtrathauses statt.

Der 1784 in Braunschweig geborene Komponist, Dirigent und Geiger Louis Spohr zählte zu den größten Musikern seiner Zeit und ist bekannt für seine chromatischen Modulationen, neuartigen Timbres und Formexperimente. Er hinterließ 280 Werke. Im Symposium wird unter anderem besprochen, warum Spohr trotz vieler Erfolge bis heute im Schatten seiner jüngeren Kollegen wie Mendelssohn, Schumann oder Brahms steht.

Am 26. Oktober um 20 Uhr wird ein Eröffnungskonzert in der Dornse des Altstadtrathauses gespielt. Präsentiert werden Spohrs Klaviertrio Nr. 5 g-Moll, das Spohr gewidmete Klaviertrio Nr. 2 c-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy und das „Erzherzog-Trio“ seines Freundes Ludwig van Beethoven vom Trio Meritis aus Hannover.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, den 26. Oktober um 18 Uhr mit einem Eröffnungsvortrag. Um eine Anmeldung unter LSM@braunschweig.de wird gebeten. Mehr Informationen und das weitere Programm finden sich unter www.braunschweig.de.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: paudia (Flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.