(c) Stephen Dietl

Tetzel-Kiste wird im Stadtraum präsentiert

Im Lutherjahr 2017 wird das 500-jährige Reformationsjubiläum gefeiert. Dazu gibt es eine Vielzahl von Veranstaltungen. Eine davon widmet sich einem Symbol dieser Zeit: der Tetzel-Kiste.

Dafür haben die Stadtfinder das Thema „Ablassbriefe“ für das 21. Jahrhundert neu interpretiert. Es wird eine übergroße, begehbare Tetzel-Kiste geben, die an verschiedenen Standorten Braunschweigs der Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Von außen ist diese noch als historische Kiste erkennbar, im Innenraum wird sie jedoch als moderner Informations- und Kommunikationsort erkennbar sein.

Johann Tetzel war ein Ablassprediger, dessen Predigten Anlass für Luthers Thesenanschlag waren. Ein Tetzel-Kasten wurde zum Sammeln der Erlöse aus dem Ablassverkauf genutzt. Eine dieser Kisten befindet sich im Städtischen Museum des Altstadtrathauses in Braunschweig.

Ein Interview mit den Stadtfindern gibt es unter www.subway.de nachzulesen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Stephen Dietl

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.