(c) Kunstverein Braunschweig

»The wheel of life«

In den kommenden Wochen stellt die junge Künstlerin Jasmin Werner im Rahmen von „The wheel of life“ ihre außergewöhnlichen Werke im Kunstverein Braunschweig aus. In ihrer Kunst setzt sich die gebürtige Troisdorferin mit der Ikonographie und Kulturgeschichte der Treppe auseinander, indem sie Symbole, Rituale und Ambivalenzen aus Kultur, Religion und Sexualität in selbstkreierten Systemen verortet.

Die 31-Jährige lebt und arbeitet in Köln. Sie absolvierte bis 2016 ein Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Städelschule in Frankfurt am Main. Ihre Arbeiten wurden bereits in Berlin, Auckland, Köln, Brüssel und in Essen ausgestellt. „The wheel of life“ ist die erste institutionelle Ausstellung der Kunstschaffenden, in der sie ihrem Publikum neue Skulpturen zusammen mit Architekturmodellen des Ravensburger Friedrich-Mielke-Instituts für Scalalogie präsentiert.

Die Vernissage von „The wheel of Life“ findet am Freitag, 7. Dezember um 19 Uhr im Kunstverein Braunschweig, Lessingplatz 12 statt. Die Ausstellung kann bis zum 17. Februar dienstags von 11 bis 17 Uhr und donnerstags von 11 bis 20 Uhr besucht werden. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung werden an Donnerstagen um 18 Uhr und an Sonntagen um 15 Uhr sowie nach Vereinbarung angeboten. Weitere Informationen finden sich unter Telefon (05 31) 4 95 56 sowie online unter www.kunstverein-bs.de.

Viktoria Knapek (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Kunstverein Braunschweig

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.