(c) Tim Schulze

VfL Wolfsburg erspielt Remis gegen Schalke 04

Umkämpft und verrückt, so beschreiben die VfL-Wolfsburg-Fans die vergangene 1:1-Partie am Samstag gegen Schalke 04. Zwei Videobeweise führten zu Elfmetern, von denen die Schlaker den ihnen zugesprochenen zur Führung nutzten, während die Grün-Weißen vom Punkt scheiterten. Als alles nach einem Sieg für die Gastgeber aussah, schlug dann doch noch der eingewechselte Divock Origi in der Nachspielzeit zu und sorgte nicht nur für einen wichtigen Punktgewinn sondern auch dafür, dass Martin Schmidt in seinem siebten Pflichtspiel als VfL-Cheftrainer ohne Niederlage blieb.

Schmidt äußerte sich nach dem Spiel: „Im ersten Durchgang hat Schalke sehr, sehr gut gespielt. Das war der stärkste Gegner, seit ich beim VfL bin, so stark unter Druck standen wir vorher nie. Das 1:0 der Schalker zur Pause war daher auch verdient. In der Halbzeitpause haben wir dann einige Dinge angesprochen und wollten vor allem mutiger auftreten. Die zweite Hälfte sah dann auch besser aus, wir haben mitgehalten, Chancen kreiert und uns gegen die Niederlage gestemmt. Daher war der Ausgleich auch verdient, auch wenn er aufgrund des Zeitpunktes natürlich sehr glücklich ist. Im Moment fühlt es sich daher für uns sehr, sehr gut an, auch wenn wir wissen, dass uns die ganzen Unentschieden nicht weiterhelfen, um unten aus der Tabelle rauszukommen. Das haben wir uns mittlerweile aber verdient und ich bin überzeugt, dass wir den Bock bald umstoßen werden und ich auch endlich in der Liga den ersten Sieg mit dem VfL feiern kann.“

Lisa Matschinsky (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Tim Schulze

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.