(c) David Kasparek (flickr)

Wolfsburg Award for urban vision 2018

Zu den nominierten und prämierten Arbeiten des diesjährigen Wolfsburg Award for urban vision findet am 29. November eine Ausstellungsführung in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses statt.

„Wo und wie können Impulse für eine künftige mögliche Weiterentwicklung Wolfsburgs gesetzt werden, ohne das bauliche und kulturelle Erbe aus dem Blick zu verlieren?“, galt anlässlich des 80jährigen Stadtjubiläums als zentrale Frage bei dem diesjährigen Wolfsburg Award für urban vision. Der Fokus sollte hierbei auf dem jungen und prägenden baulichen Erbe der Stadt liegen. Unter dem Motto „Stadt, Raum, Geschichte“ fordert der Wolfsburg Award for urban vision seit 2007 Studierende dazu auf, sich mit der besonderen historischen, architektonischen und städtebaulichen Entstehungsgeschichte Wolfsburgs zu beschäftigen. Gesucht werden Arbeiten, die daraus starke Ideen für die Zukunft entwickeln, kreative Ansätze zur Weiterentwicklung der baulichen und städtebaulichen Qualitäten der Stadt Wolfsburg sowie zur Auseinandersetzung mit ihrer besonderen Entstehungsgeschichte aufweisen. Innovative beziehungsweise experimentelle Ansätze mit neuen Impulsen sind gefragt. Die Bandbreite wird durch die Fachgebiete Stadt- und Landschaftsplanung, Hochbau, Denkmalpflege und Ingenieurbau definiert.

Die insgesamt sechs ausgewählten Arbeiten sind vom 22. November bis zum 14. Dezember in einer Ausstellung in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses, Porschestraße 49, zu sehen. Am Donnerstag, den 29. November findet von 12.30 bis 13 Uhr eine Führung durch diese Ausstellung statt. Zu dieser kann man sich unter forum.architektur@stadt.wolfsburg.de anmelden. Weitere Informationen unter www.wolfsburg.de.

Louise Noeske (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: David Kasparek (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.