(c) eintracht.com

»Zu wenig Druck ausgeübt«

Ihren nächsten Punkt haben die Spieler von der Braunschweiger Eintracht am Samstagnachmittag in Würzburg geholt. Vor 5.940 Zuschauern trennte sich das Team von den Kickers mit 1:1. Dabei mussten die Blau-Gelben zunächst einen Rückstand (20.) ausgleichen. Mittelstürmer Philipp Hofmann (28.) brachte den Ball nach einem Fehler von Gegner Sebastian Schuppan ins Tor. Aktuell befinden sich die Braunschweiger auf dem 19. Tabellenplatz.

Insgesamt zeigten sich die Löwen nach dem Remis zufrieden. Trainer Henrik Pedersen schlussfolgerte: „Wir haben gut angefangen und waren auch viel am Ball, aber wir haben uns zu wenige Chancen kreiert. Ansonsten waren wir zu passiv und hatten zu wenig Mut. Kurz nach der Pause hätten wir in Rückstand geraten können, weil wir zu wenig Druck ausgeübt haben. Meine Jungs haben jedoch gut dagegengehalten und am Ende den Punkt gesichert.“

„Es war es heute schon ein Punktgewinn für uns. Es war ein offenes Spiel mit einem gerechten Unentschieden am Ende. Wir haben gegen starke Würzburger nicht verloren und sind nach dem Rückstand nicht eingebrochen. Bei meinem Tor habe ich schon etwas darauf spekuliert, dass er den Ball zum Torwart zurückspielt“, fügte Torschütze Philipp Hofmann hinzu.

Das nächste Heimspiel findet am Dienstag, den 25. September um 19 Uhr gegen den 1. FC Kaiserslautern statt. Weitere Informationen unter www.eintracht.com.

Katharina Holzberger (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: eintracht.com

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.