(c) Greg_Men (flickr)

»Zurück in die Zukunft: Dirty Dancing«

„Zurück in die Zukunft: Dirty Dancing“, ein Schauspiel von und mit Klaus Gehre, feiert am 16. November Premiere im Aquarium des Staatstheaters Braunschweig.

Es war einmal zu einer Zeit, als der amerikanische Traum zumindest rückblickend noch heil erschien. Die Vision von einem anderen Amerika wurde 1987 gedreht, in der Endphase des Kalten Krieges, nach Watergate, Vietnam und lange vor Trump. „Dirty Dancing“ war schon im Moment seiner Entstehung der filmische Blick zurück in eine vermeintlich bessere Vergangenheit. In diesem zweiten Teil der „Amerika-Trilogie“ erzählen der Regisseur Klaus Gehre und der Dramaturg Alexander Kohlmann von der Rückkehr aus einer fernen Zukunft an einen utopischen Moment, in dem soziale Gegensätze durch Liebe gelöst werden können – in einem Land, dessen Zukunftsglaube bereits brüchig ist.

Das Stück wird am 16. November um 20 Uhr im Aquarium, Staatstheater Braunschweig, Magnitorwall 18, uraufgeführt. Weitere Infos sowie Tickets und Termine unter www.staatstheater-braunschweig.de.

Louise Noeske (SUBWAY Magazin – oeding magazin GmbH) / Fotocredit: Greg_Men (flickr)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.